COVID-19 UPDATE

Leider können im November 2020 keine Kurse, aufgrund der Covid-19 Maßnahmenverordnung, durchgeführt werden. Alle Planungen für die Kurse im Dezember sind weiterhin aufrecht.

 

Wir nehmen COVID-19 ernst und werden alles unternehmen, um das Ansteckungsrisiko bei unseren Kursen und Veranstaltungen so gering wie möglich zu halten. Diese Seite soll dabei helfen, alle Teilnehmer über die aktuellen Covid-19-Entwicklungen am Laufenden zu halten, damit sich jeder bei der Kursbuchung sicher und gut aufgehoben fühlt. 

Sollten Fragen bzgl. Covid-19 auftreten, könnt ihr uns auch gerne telefonisch (+43 650 500 55 22) oder per Email unter office@snowsports.at kontaktieren.

Update 9.10.2020 - Maßnahmen bei Ausbildungen und anderen Kursen

Aufgrund von Covid-19 sind wir leider in diesem Jahr gezwungen verschiedene Maßnahmen bei den Ausbildungskursen einzuführen. Unser Ziel ist es, allen Teilnehmern eine schöne und lehrreiche Zeit bei den Ausbildungen zu bieten und das Ansteckungsrisiko für alle so gering wie möglich zu halten. Außerdem möchten wir die Kurse bis zum Ende durchführen und jedem die Chance geben, den Ausbildung abzuschließen. Wir haben daher ein detailliertes Präventionskonzept ausgearbeitet. Die wichtigsten Auszüge könnt ihr unter dem nachstehenden Link downloaden: 

Die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst: 

  • Verhalten vor Kursbeginn: Wir bitten alle Teilnehmer selbst verantwortungsbewusst in den 14 Tagen vor Kursbeginn mit der Covid-19 Situation umzugehen. Leider sind laut unseren Informationen viele Personen mit Covid-19 infiziert, die keine Symptome aufweisen und daher auch nichts von der Infektion wissen. Unsere Befürchtungen liegen darin, dass Teilnehmer zum Kurs anreisen, die sich vorab mit Covid-19 infiziert haben, aber gar nichts davon wissen. Dieses Risiko kann nur von jedem selbst, so gut es geht, minimiert werden.

  • Keine Anreise bei Krankheit oder Symptomen: Solltet ihr Fieber, Husten oder andere Covid-19 Symptome vor Kursbeginn haben, bitte nicht zum Kurs anreisen und uns sofort darüber in Kenntnis setzen. Das gleiche gilt, solltet ihr am Kurs etwaige Krankheitssymptome aufweisen. Bitte in einem solchen Fall nicht den persönlichen Kontakt suchen, sondern uns nur telefonisch darüber informieren und sich selbst isolieren. Weiteres Vorgehen siehe Punkt „Vorgehen bei Verdachtsfällen“.

  • Grundsätzlich gilt so wenige Kontakt zu anderen Personen wie möglich: Das gilt sowohl für Kontakte zwischen Teilnehmern und Teilnehmern, Ausbilder und Teilnehmern als auch beim Kontakt mit anderen Personen. Unser Ziel ist es, bei einer Covid-19 positiven Person, nicht den ganzen Kurs stoppen, sondern nur einzelne Personen oder Gruppen isolieren zu müssen.

  • Keine Durchmischung der Kursgruppen: Wir möchten, so gut es geht, eine Durchmischung der Teilnehmer der verschiedenen Gruppen verhindern. Uns ist bewusst, dass das eine Vorgabe ist, die nur schwer umsetzbar ist, von der aber im Falle einer positiven Person der Abbruch des gesamten Kurses abhängen kann. Wir möchten daher jeden einzelnen bitten, den Kontakt nur auf die eigenen Gruppenteilnehmer zu beschränken. 

    • Die Praxis am Berg als auch die Theorie wird nur gruppenintern durchgeführt. Jeder Ausbilder bereitet seine Gruppe selbst sowohl auf die Praxisprüfung als auch auf die Theorieprüfung vor. Gemeinsame Theorieeinheiten finden nicht statt. Die Gruppeneinteilung bzw. Zimmereinteilung wird bereits vor Kursbeginn festgelegt. Dadurch wird es auch zu keiner Durchmischung der Teilnehmer bei der Zimmerbelegung und auch beim Frühstück und Abendessen kommen.  

    • Anreise zum Berg und zurück: Grundsätzlich ist die An- und Rückfahrt zum/vom Skigebiet selbst zu organisieren. Diese dauert zwischen 5 und 15 Minuten. Eine öffentliche Busverbindung besteht leider nicht. Aufgrund Covid-19 möchten wir auch hier eine Durchmischung der Gruppen soweit es möglich ist verhindern.

    • Frühstück / Abendessen: Auch beim Frühstück und beim Abendessen werden die einzelnen Gruppen nicht durchmischt. Neben der zeitlichen Aufteilung der Kursteile, bekommt jede Gruppe einen eigens zugewiesenen Tisch.

  • Vorgehen bei Verdachtsfällen: Sollte ein Teilnehmer Covid-19 Symptome haben, bitte sich und auch die Zimmerkollegen sofort in Selbstquarantäne ins eigene Zimmer begeben und uns telefonisch verständigen. Eine dafür berechtigte Person kann bei einem Verdacht vor Ort am Zimmer einen Covid-19 Schnelltest durchführen. Dieser Schnelltest liefert innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis. Bei einem positiven Ergebnis des Schnelltests ist anschließend ein PCR-Test durchzuführen.

Update 22.9.2020 - Reisebeschränkung für die Einreise nach Österreich

Angaben ohne Gewähr auf Änderungen! Aktuelle Information unter folgendem Link: 

https://www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/reisen_und_ferien/Reisebeschränkungen-durch-das-Coronavirus.html

Einreise nach Österreich ohne Beschränkungen

Österreichische Staatsbürger, Bürger aus EU-/EWR-Staaten und der Schweiz, Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich sowie Personen mit einer Aufenthaltsberechtigung in Österreich können aus den folgenden europäischen Staaten mit stabiler COVID-19-Lage ohne negativen PCR-Test und ohne Quarantäne einreisen (wenn sie sich die vergangenen zehn Tage ausschließlich in einem dieser Staaten aufgehalten haben und dies glaubhaft machen können): Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, San Marino, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien (nur die Kanaren!), Tschechien, Ungarn, Vatikan, Vereinigtes Königreich und Zypern.

Einreise nach Österreich mit Beschränkungen für österreichische Staatsbürger, Bürger aus EU-/EWR-Staaten und der Schweiz

Bei der Einreise nach Österreich aus den nachstehenden Staaten ohne stabile COVID-19-Lage ist ein negativer PCR-Test (nicht älter als 3 Tage bzw. 72 Stunden) vorzulegen oder eine zehntägige Quarantäne anzutreten: Ägypten, Albanien, Bangladesch, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Ecuador, Indien, Indonesien, Iran, Kroatien, Kosovo, Mexiko, Moldau, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Schweden, Senegal, Serbien, Spanien (mit Ausnahme der Kanaren), Südafrika, Türkei, Ukraine, Vereinigte Staaten (USA), Provinz Hubei (China).

Einreise durch Drittstaatsangehörige direkt aus einem EU-/Schengenstaat

Erfolgt eine Einreise nach Österreich durch Drittstaatsangehörige direkt aus einem EU-/Schengenstaat, so haben diese einen negativen PCR-Test (nicht älter als 3 Tage bzw. 72 Stunden) vorzuweisen und zusätzlicheine zehntägige Quarantäne anzutreten. Achtung: Das vorzeitige Beenden der zehntägigen Quarantäne, z.B. durch einen negativen PCR-Test, ist nicht möglich.

Einreise durch Drittstaatsangehörige aus Staaten außerhalb der EU-/Schengenstaat

Eine Einreise für Drittstaatsangehörige (ohne Wohnsitz, gewöhnlichem Aufenhalt oder Aufenthaltsberechtigung in Österreich) nach Österreich aus Staaten außerhalb des EU-/Schengenraums ist derzeit grundsätzlich nicht möglich. 

Update 18.9.2020 - Kursstorno, Stornoversicherung

Hier einige Informationen zur Stornierung aufgrund Covid-19: Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden, ob es zu einer Kursabsage seitens des Veranstalters oder einer Stornierung des Teilnehmers kommt. 

  • Absage durch den Veranstalter "Snowsports GmbH / Snowsports Academy": Sollte der Kurs von unserer Seite abgesagt werden müssen, gibt es die Möglichkeit, diesen auf einen anderen Termin zu verschieben. Sollte sich kein neuer Termin finden, werden alle bisher getätigten Zahlungen rückerstattet.

  • Stornierung durch den Teilnehmer: Bei der Stornierung eines Kurses durch einen Teilnehmer selbst gelten unsere Stornobedingungen. Es gibt die Möglichkeit, im Rahmen der Kursbuchung eine Stornoversicherung bei der "Europäischen Reiseversicherung" abzuschließen, die auch Covid-19 einschließt. Diese umfasst eine Deckung für den Fall, dass Sie als versicherter Kunde die Reise nicht antreten können oder abbrechen müssen:
     

    • weil bei Ihnen erhöhte Temperatur gemessen wird, auch wenn ein späteres Testergebnis negativ ist, oder Sie auf COVID-19 positiv getestet wurden, ohne Symptome zu zeigen.

    • weil Sie an COVID-19 Symptomen erkranken.

    • weil ein naher Angehöriger oder eine im gemeinsamen Haushalt lebende Person an COVID-19 erkrankt und Ihre dringende Anwesenheit erforderlich ist.

    • weil ein naher Angehöriger im gemeinsamen Haushalt an COVID-19 erkrankt und Sie sich deshalb in Quarantäne begeben müssen. ​​

    • Kein Stornoschutz besteht aber, wenn Sie die Reise nicht antreten können oder wollen, weil Sie ein Risikopatient sind bzw. Sie sich - auch als Risikopatient - aufgrund steigender Fallzahlen am Kursort Sorgen um eine Ansteckung machen.

    • Nähere Informationen zur "Europäischen Reiseversicherung": https://www.europaeische.at/service/reisemagazin/artikel/information-zum-neuartigen-coronavirus-covid-19-und-zur-stornoversicherung/

  • Stornierung aufgrund behördlich verfügter Reisebeschränkungen:​ Sollte eine Anreise zum Kurs aufgrund behördlicher Verfügungen (z.B. Grenzschließungen oder Reisewarnungen) nicht möglich sein, kann der Kurs bis 36 Stunden vor Kursbeginn storniert werden. Die bezahlten Kursbeträge werden zurückbezahlt, wobei 90€ an Bearbeitungsgebühr und die Gebühr für bereits abgeschlossene Versicherungen einbehalten werden müssen.

Update 27.8.2020 - Mehr Kurstermine im Herbst 2020

Es wird im Herbst 2020 zusätzliche Kurstermine geben. Dadurch erhoffen wir uns eine bessere Aufteilung der Teilnehmer auf die einzelnen Kurse, um kleinere Kursgruppen machen zu können als es in den letzten Jahren der Fall war. Generell werden die Teilnehmerzahlen bei den Kursen limitiert, um das Ansteckungsrisiko gering zu halten.

Zusätzliche Kurstermine:

- Alpinkurs: 26.11. - 4.12.2020, Kitzsteinhorn

Dezemberkurs (Anwärter, LS1, LS2): 12.12.-23.12.2020, Kitzsteinhorn 

Dezemberkurs Englisch (Anwärter, LS1): 12.12.-23.12.2020, Kitzsteinhorn

Allgemeine Informationen:

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Beim Unterricht in der Praxis und Theorie, beim Liftfahren und im Hotel werden die aktuellen Vorgaben der österreichischen Bundesregierung eingehalten. Wir bitten alle Teilnehmer, diese zu beachten und einzuhalten sowie Rücksicht aufeinander zu nehmen.

Was passiert bei Kursabsagen aufgrund von Covid-19?

Sollte der Kurs von unserer Seite abgesagt werden müssen, gibt es die Möglichkeit, diesen auf einen anderen Termin zu verschieben. Sollte sich kein neuer Termin finden, werden alle bisher getätigten Zahlungen rückerstattet.

Was passiert, wenn ein Teilnehmer am Kurs an Covid-19 erkrankt?

Sollte ein Teilnehmer während des Kurses an Covid-19 erkranken, werden unverzüglich alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz aller anderen Teilnehmer eingeleitet. Entsprechend werden die erkrankte Person und auch alle Personen, die mit ihm/ihr in Kontakt gestanden sind, umgehend von den anderen Teilnehmern isoliert und Kontakt mit der Gesundheitsbehörde aufgenommen, um alle weiteren notwendigen Schritte zu setzen. Es kann zum Abbruch einzelner Kursteile bzw. des gesamten Kurses kommen. Die entfallenen Kurstage würden zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt werden. Es werden keine zusätzlichen Kursgebühren verrechnet.

Was passiert bei der Stornierung eines Kurses durch einen Teilnehmer aufgrund von Covid-19?

  • Stornierung durch den Teilnehmer: Bei der Stornierung eines Kurses durch einen Teilnehmer selbst gelten unsere Stornobedingungen. Es gibt die Möglichkeit, im Rahmen der Kursbuchung eine Stornoversicherung bei der "Europäischen Reiseversicherung" abzuschließen, die auch Covid-19 einschließt. Diese umfasst eine Deckung für den Fall, dass Sie als versicherter Kunde die Reise nicht antreten können oder abbrechen müssen:
     

    • weil bei Ihnen erhöhte Temperatur gemessen wird, auch wenn ein späteres Testergebnis negativ ist, oder Sie auf COVID-19 positiv getestet wurden, ohne Symptome zu zeigen.

    • weil Sie an COVID-19 Symptomen erkranken.

    • weil ein naher Angehöriger oder eine im gemeinsamen Haushalt lebende Person an COVID-19 erkrankt und Ihre dringende Anwesenheit erforderlich ist.

    • weil ein naher Angehöriger im gemeinsamen Haushalt an COVID-19 erkrankt und Sie sich deshalb in Quarantäne begeben müssen. ​​

    • Kein Stornoschutz besteht aber, wenn Sie die Reise nicht antreten können oder wollen, weil Sie ein Risikopatient sind bzw. Sie sich - auch als Risikopatient - aufgrund steigender Fallzahlen am Kursort Sorgen um eine Ansteckung machen.

    • Nähere Informationen zur "Europäischen Reiseversicherung": https://www.europaeische.at/service/reisemagazin/artikel/information-zum-neuartigen-coronavirus-covid-19-und-zur-stornoversicherung/

  • Stornierung aufgrund behördlich verfügter Reisebeschränkungen:​ Sollte eine Anreise zum Kurs aufgrund behördlicher Verfügungen (z.B. Grenzschließungen oder Reisewarnungen) nicht möglich sein, kann der Kurs bis 36 Stunden vor Kursbeginn storniert werden. Die bezahlten Kursbeträge werden zurückbezahlt, wobei 90€ an Bearbeitungsgebühr und die Gebühr für bereits abgeschlossene Versicherungen einbehalten werden müssen.

Wie läuft die Zimmereinteilung ab?

Bei der Zimmereinteilung werden die aktuellen Vorgaben der Bundesregierung eingehalten. Entsprechend wird bei Personen aus unterschiedlichen Haushalten der Mindestabstand eingehalten. Sollte bereits vorab ein Zimmerpartner bekannt sein, nehmen wir diesen Zimmerwunsch gerne auf. Sollte jemand den Wunsch eines Einzelzimmers haben, kann dieses im Rahmen der Kursbuchung dazugebucht werden.

Indoor-Veranstaltung, Autofahrten, Liftfahrten?

Um sich selbst und andere zu schützen, bitten wir die Teilnehmer, bei Indoor-Veranstaltungen (z.B. Theorievorträgen) und bei Autofahrten mit mehreren Personen einen Mund-, Nasenschutz zu tragen. Bei Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Gondel, etc.) ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verpflichtend vorgeschrieben.

Unsere Bitte an alle Teilnehmer:

Unser Ziel ist es, allen Teilnehmern eine schöne und lehrreiche Zeit bei den Ausbildungen zu bieten und das Ansteckungsrisiko für alle so gering wie möglich zu halten. Trotz aller von uns gesetzten Maßnahmen kann es allerdings nur dann gelingen, wenn jeder einzelne Teilnehmer verantwortungsbewusst mit der Pandemie umgeht und damit sich und auch die anderen schützt. Entsprechend ist unsere Bitte, Covid-19 ernst zu nehmen, den nötigen Sicherheitsabstand zu anderen Personen einzuhalten, im Hotel einen Mund- und Nasenschutz zu tragen, die sozialen Kontakte auf die anderen Kursteilnehmer zu beschränken und vor allem Nachtlokale und Aprés-Ski Bars zu meiden. 

Covid-19 Skilehrer.jpg

COVID-19

Handlungsempfehlung für 

Skischulen

  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis