Covid-19 Update
Covid-19 Updates und Entwicklungen zu Veranstaltungen und Kursen der Snowports Academy

COVID-19 UPDATE

Die geplanten Kurse ab 19.05.2021 können wie geplant stattfinden!

Wir nehmen COVID-19 ernst und werden alles unternehmen, um das Ansteckungsrisiko bei unseren Kursen und Veranstaltungen so gering wie möglich zu halten. Diese Seite soll dabei helfen, alle Teilnehmer über die aktuellen Covid-19-Entwicklungen am Laufenden zu halten, damit sich jeder bei der Kursbuchung sicher und gut aufgehoben fühlt. 

Sollten Fragen bzgl. Covid-19 auftreten, könnt ihr uns auch gerne telefonisch (+43 650 500 55 22) oder per Email unter office@snowsports.at kontaktieren.

MAßNAHMEN BEI AUSBILDUNGEN UND KURSEN

Um die Sicherheit aller Teilnehmer zu gewährleisten und den Vorgaben der österreichischen Bundesregierung nachzukommen, wurden verschiedene Maßnahmen bei den Ausbildungskursen eingeführt. Unser Ziel ist es, allen Teilnehmern eine schöne und lehrreiche Zeit bei den Ausbildungen zu bieten und das Ansteckungsrisiko für alle so gering wie möglich zu halten. Außerdem möchten wir die Kurse bis zum Ende durchführen und jedem die Chance geben, den Ausbildung abzuschließen. Wir haben daher ein detailliertes Präventionskonzept ausgearbeitet. Die wichtigsten Auszüge könnt ihr unter dem nachstehenden Link downloaden: 

Die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst: 

  • Kursteilnahme Covid-19: Für die Sicherheit aller Teilnehmer ist die Teilnahme an einem Kurs ausschließlich mit einem "Nachweis über geringe epidemiologische Gefahr" möglich. Dabei gelten folgende Regelungen:

    • Nachweis über eine gültige Corona-Schutzimpfung: 

      • Bei zwei notwendigen Teilimpfungen (BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca) gilt das Impfzertifikat ab dem 2. Impftermin, 

      • bei Janssen/Johnson&Johnson gilt das Impfzertifikat ab dem 22. Tag nach dem Impftermin. 

      • Bei Genesenen mit einer Teilimpfung gilt das Impfzertifikat ab dem Impftermin.

    • Genesungs-Zertifikat:

      • Ein Genesungszertifikat – sofern dies in der jeweils geltenden Verordnung des Gesundheitsministers – als „Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr“ anerkannt wird, ersetzt die Impfpflicht für die Dauer des Nachweises über eine geringe epidemiologische Gefahr. Das „Genesungs-Zertifikat“ kann nach dem Login mit Handy-Signatur oder Bürgerkarte online abgerufen werden. Es ist auch möglich, sich das Gesundheits-Zertifikat durch die Gemeinden, Bezirksverwaltungsbehörden und die ELGS-Ombudsstellen kostenlos ausdrucken zu lassen.

    • Wichtiger Hinweis: Antigentests oder PCR-Tests sowie Absonderungsbescheide und Antikörpertests gelten nicht als Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme am Lehrgang.

  • Der Nachweis kann mittels folgender Apps nachgewiesen werden:

    • Österreich (Grüner Pass): https://www.gruenerpass.gv.at/app/

    • EU-Bürger (Green Pass App): https://greenpassapp.eu

    • Bürger aus Drittstaaten (u.a. Israel, Großbritannien, etc.): Sofern sich Drittstaaten an das EU System angeschlossen und EU-konforme Zertifikate ausgestellt haben, können diese auch mit der GreenCheck kontrolliert werden. Es ist jedoch zu bedenken, dass in Österreich nur Impfnachweise/Impfzertifikate anerkannt werden, wenn die Corona-Schutzimpfung mit von der EMA zugelassene COVID-19 Impfstoffen erfolgt ist. Darüber hinaus ist es nicht verpflichtend, EU-konforme Zertifikate mit QR-Code zu nutzen. Es ist weiterhin möglich, in Österreich die bisher gängigen Nachweise, wie z.B. behördlich anerkannte Impfpässe/Impfzertifikate zu verwenden. In Österreich zugelassene Impfstoffe: 

      • BioNTech Pfizer (Comirnaty)

      • Moderna (Spikevax)

      • AstraZeneca (Vaxzevria)

      • Johnsen&Johnsen (Jansen).

Weitere Maßnahmen:

  • Verhalten vor Kursbeginn: Wir bitten alle Teilnehmer selbst verantwortungsbewusst in den 14 Tagen vor Kursbeginn mit der Covid-19 Situation umzugehen. 

  • Keine Anreise bei Krankheit oder Symptomen: Solltet ihr Fieber, Husten oder andere Covid-19 Symptome vor Kursbeginn haben, bitte nicht zum Kurs anreisen und uns sofort darüber in Kenntnis setzen. Das gleiche gilt, solltet ihr am Kurs etwaige Krankheitssymptome aufweisen. Bitte in einem solchen Fall nicht den persönlichen Kontakt suchen, sondern uns nur telefonisch darüber informieren und sich selbst isolieren. Weiteres Vorgehen siehe Punkt „Vorgehen bei Verdachtsfällen“.

  • Keine Durchmischung der Kursgruppen: Wir möchten, so gut es geht, eine Durchmischung der Teilnehmer der verschiedenen Gruppen verhindern. Uns ist bewusst, dass das eine Vorgabe ist, die nur schwer umsetzbar ist, von der aber im Falle einer positiven Person der Abbruch des gesamten Kurses abhängen kann. Wir möchten daher jeden einzelnen bitten, den Kontakt nur auf die eigenen Gruppenteilnehmer zu beschränken. 

    • Die Praxis am Berg als auch die Theorie wird nur gruppenintern durchgeführt. Jeder Ausbilder bereitet seine Gruppe selbst sowohl auf die Praxisprüfung als auch auf die Theorieprüfung vor. Gemeinsame Theorieeinheiten finden nicht statt. Die Gruppeneinteilung bzw. Zimmereinteilung wird bereits vor Kursbeginn festgelegt. Dadurch wird es auch zu keiner Durchmischung der Teilnehmer bei der Zimmerbelegung und auch beim Frühstück und Abendessen kommen.  

    • Anreise zum Berg und zurück: Grundsätzlich ist die An- und Rückfahrt zum/vom Skigebiet selbst zu organisieren. Diese dauert zwischen 5 und 15 Minuten. Eine öffentliche Busverbindung besteht leider nicht. Aufgrund Covid-19 möchten wir auch hier eine Durchmischung der Gruppen soweit es möglich ist verhindern.

    • Frühstück / Abendessen: Auch beim Frühstück und beim Abendessen werden die einzelnen Gruppen nicht durchmischt. Neben der zeitlichen Aufteilung der Kursteile, bekommt jede Gruppe einen eigens zugewiesenen Tisch.

  • Vorgehen bei Verdachtsfällen: Sollte ein Teilnehmer Covid-19 Symptome haben, bitte sich und auch die Zimmerkollegen sofort in Selbstquarantäne ins eigene Zimmer begeben und uns telefonisch verständigen. Eine dafür berechtigte Person kann bei einem Verdacht vor Ort am Zimmer einen Covid-19 Schnelltest durchführen. Dieser Schnelltest liefert innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis. Bei einem positiven Ergebnis des Schnelltests ist anschließend ein PCR-Test durchzuführen.

Reisebeschränkung für die Einreise nach Österreich

Angaben ohne Gewähr auf Änderungen! Aktuelle Information unter folgendem Link: 

https://www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/reisen_und_ferien/Reisebeschränkungen-durch-das-Coronavirus.html

  • Personen aus Staaten in „Anlage 1“ (geringe epidemiologische Gefahr) dürfen mit einem Nachweis der 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) nach Österreich einreisen.

    • Aktuell: Andorra, Australien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Fürstentum Lichtenstein, Griechenland, Hong Kong, Irland, Island, Italien, Jordanien, Kanada, Katar, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Macau, Malta, Moldau, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südkorea, Taiwan, Tschechische Republik, Ungarn, Uruguay, Vatikan, Vietnam und Zypern

 

  • Für Personen aus Staaten in „Anlage 2“ (Staaten und Gebiete mit einem hohen Auftreten von Virusvarianten) gilt zwar grundsätzlich ein Einreiseverbot nach Österreich, allerdings fallen Skilehrer und Snowboardlehrer Ausbildung unter berufliche Veranstaltungen, wodurch eine Einreise erlaubt ist.

    • Aktuell: Brasilien, Chile, Costa Rica, und Suriname

    • Für diese gilt:

      • Registrierung zur Pre-Travel-Clearance
        Diese kann frühestens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen. Bei einer behördlichen Kontrolle muss sie in digitaler Form oder ausgedruckt vorgezeigt werden. Die Echtheit des Dokumentes kann über den QR-Code überprüft werden.

      • Vorweis eines negativen molekularbiologischen Testergebnisses (z.B. PCR-Test)Sie müssen bei der Einreise ein ärztliches Zeugnis oder ein Testergebnis in Deutsch oder Englisch über ein negatives molekularbiologisches Testergebnis (z.B. PCR-Test) vorlegen, dessen Probenentnahme nicht länger als 72 Stunden zurückliegen darf.

 

  • Die Einreise aus sonstigen Staaten oder Gebieten, die nicht auf der Anlage 1 oder 2 gelistet sind, ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Bestimmte Personengruppen können indes abweichend von der generellen Einreisebestimmung unter erleichterten Einreisebestimmungen nach Österreich reisen.

Kursstorno, Stornoversicherung

Hier einige Informationen zur Stornierung aufgrund Covid-19: Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden, ob es zu einer Kursabsage seitens des Veranstalters oder einer Stornierung des Teilnehmers kommt. 

  • Absage durch den Veranstalter "Snowsports GmbH / Snowsports Academy": Sollte der Kurs von unserer Seite abgesagt werden müssen, gibt es die Möglichkeit, diesen auf einen anderen Termin zu verschieben. Sollte sich kein neuer Termin finden, werden alle bisher getätigten Zahlungen rückerstattet.

  • Stornierung aufgrund behördlich verfügter Reisebeschränkungen:​ Sollte eine Anreise zum Kurs aufgrund behördlicher Verfügungen (z.B. Grenzschließungen oder Reisewarnungen) nicht möglich sein, kann der Kurs bis 36 Stunden vor Kursbeginn storniert werden. Die bezahlten Kursbeträge werden zurückbezahlt, wobei 90€ an Bearbeitungsgebühr und die Gebühr für bereits abgeschlossene Versicherungen einbehalten werden müssen.

Allgemeine Informationen:

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Beim Unterricht in der Praxis und Theorie, beim Liftfahren und im Hotel werden die aktuellen Vorgaben der österreichischen Bundesregierung eingehalten. Wir bitten alle Teilnehmer, diese zu beachten und einzuhalten sowie Rücksicht aufeinander zu nehmen.

Was passiert bei Kursabsagen aufgrund von Covid-19?

Sollte der Kurs von unserer Seite abgesagt werden müssen, gibt es die Möglichkeit, diesen auf einen anderen Termin zu verschieben. Sollte sich kein neuer Termin finden, werden alle bisher getätigten Zahlungen rückerstattet.

Was passiert, wenn ein Teilnehmer am Kurs an Covid-19 erkrankt?

Sollte ein Teilnehmer während des Kurses an Covid-19 erkranken, werden unverzüglich alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz aller anderen Teilnehmer eingeleitet. Entsprechend werden die erkrankte Person und auch alle Personen, die mit ihm/ihr in Kontakt gestanden sind, umgehend von den anderen Teilnehmern isoliert und Kontakt mit der Gesundheitsbehörde aufgenommen, um alle weiteren notwendigen Schritte zu setzen. Es kann zum Abbruch einzelner Kursteile bzw. des gesamten Kurses kommen. Die entfallenen Kurstage würden zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt werden. 

Wie läuft die Zimmereinteilung ab?

Bei der Zimmereinteilung werden die aktuellen Vorgaben der Bundesregierung eingehalten. Entsprechend wird bei Personen aus unterschiedlichen Haushalten der Mindestabstand eingehalten. Sollte bereits vorab ein Zimmerpartner bekannt sein, nehmen wir diesen Zimmerwunsch gerne auf. Sollte jemand den Wunsch eines Einzelzimmers haben, kann dieses im Rahmen der Kursbuchung dazugebucht werden.

Praxisbestätigung bei Landeslehrer Kursen: 

Aufgrund der Tatsache, dass es im letzten Jahr aufgrund Covid-19 schwierig war, in einer Skischule zu arbeiten, muss bei Landeslehrer Kursen (LS1, LS2, SB Landes) aktuell keine Praxisbestätigung vorgezeigt werden. 

Unsere Bitte an alle Teilnehmer:

Unser Ziel ist es, allen Teilnehmern eine schöne und lehrreiche Zeit bei den Ausbildungen zu bieten und das Ansteckungsrisiko für alle so gering wie möglich zu halten. Trotz aller von uns gesetzten Maßnahmen kann es allerdings nur dann gelingen, wenn jeder einzelne Teilnehmer verantwortungsbewusst mit der Pandemie umgeht und damit sich und auch die anderen schützt. Entsprechend ist unsere Bitte, Covid-19 ernst zu nehmen, den nötigen Sicherheitsabstand zu anderen Personen einzuhalten, im Hotel einen Mund- und Nasenschutz zu tragen, die sozialen Kontakte auf die anderen Kursteilnehmer zu beschränken und vor allem Nachtlokale und Aprés-Ski Bars zu meiden. 

Covid-19 Skilehrer.jpg

COVID-19

Handlungsempfehlung für 

Skischulen